Datenschutzerklärung

Zoom-Nutzung

Ergänzung zur Datenschutzerklärung der Sempacon GmbH & Co. KG bei der Nutzung von Zoom

Datenschutzinformation (Stand: 03.04.2020)

Mit der nachfolgenden Ergänzung zur Datenschutzerklärung informiert die Sempacon GmbH & Co. KG darüber, Online-Meetings und Webinare nach den Vorgaben der datenschutzrechtlichen Vorschriften – unter anderem auch der Verordnung (EU) 2016/679 (Datenschutz-Grundverordnung [DSGVO]), sonstiger in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) geltenden Datenschutzgesetze und anderer Bestimmungen mit datenschutzrechtlichem Charakter durchzuführen.

1.
 Verantwortung

Verantwortlich für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten im virtuellen Meeting-Raum im Sinne des Art. 4 Abs. 7 DSGVO ist:

Ralf Wildvang

Sempacon GmbH & Co. KG

Schillerstraße 7

40721 Hilden

 

2.
 Datenschutzerklärung der Zoom Video Communications, Inc.

Die Sempacon GmbH & Co. KG nutzt für die virtuellen Meetings und Webinare eine Cloud-Meeting-Lösung der Zoom Video Communications, Inc.

 

Die Zoom Video Communications, Inc. ist unter dem Privacy-Shield- Abkommen zertifiziert; damit wird gewährleistet, dass die europäischen Datenschutzrechte entsprechend eingehalten werden.

Siehe dazu auch: https://www.privacyshield.gov/participant?id=a2zt0000000TNkCAAW&status= Active

 

Weitere Informationen zum Dienst „Zoom“ finden sich unter folgenden URL:

- Nutzungsbedingungen: https://zoom.us/de-de/terms.html
- Datenschutzerklärung: https://www.zoom.us/de-de/privacy.html

 

3. Software zur Teilnahme an Meetings / Webinaren


Die Teilnahme kann mit einem PC/MAC über einen gängigen Internet- Browser erfolgen oder auch über ein mobiles Endgerät mit der im App Store von Apple oder bei Google Play kostenlos abrufbaren Zoom-Mobile- App:

 

4. Verarbeitung von personenbezogenen Daten

Durch die Sempacon GmbH & Co. KG werden keine personenbezogenen Daten auf der Plattform von Zoom Video Communications, Inc. verarbeitet. Die Einladung zu einem Meeting / Webinar erfolgt ausschließlich über die E-Mail-Plattform der Sempacon.

Die Nutzung des virtuellen Meetingraums ist generell möglich, ohne Angaben zur Person zu machen - d.h. personenbezogene Daten werden nur insoweit erhoben, wie diese von Nutzern freiwillig mitgeteilt werden. Rechtsgrundlage der Verarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. a., Art. 7 DSGVO.

 

Den Teilnehmern ist freigestellt, sich unter der Meeting-ID oder einem selbst zu bestimmenden Screen-Namen anzumelden; die jeweiligen Angaben sind für den Dozenten/Moderator und auch die übrigen Teilnehmer sichtbar.

 

Darüber hinaus steht es den Kursteilnehmern frei, das eigene Mikrofon (Audio) und/oder eine Video-Kamera (Webcam) hinzuzuschalten. Ist die jeweilige Funktion aktiviert, sind die Teilnehmer für den Dozenten / Moderator und auch die übrigen Teilnehmer hör- bzw. sichtbar.

Eine insoweit erteilte Einwilligung kann jederzeit ohne Angabe von Gründen mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden - so durch einfaches Deaktivieren der Audio-/Videofunktion.

5. Datenspeicherung

Wir verarbeiten und speichern personenbezogene Daten der Teilnehmer nur solange, wie dies zur Erreichung des Speicherungszwecks erforderlich ist oder dies durch datenschutzrechtliche Vorschriften, denen wir unterliegen, vorgeschrieben ist. Sobald der Speicherungszweck entfällt bzw. eine vorgeschriebene Speicherfrist abläuft, werden die Daten routinemäßig gesperrt oder gelöscht.

7. Widerspruchsrecht


Soweit für die Verarbeitung personenbezogener Daten eine Einwilligung der Nutzer eingeholt wird, ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.
Eine Einwilligung kann jederzeit ohne Angabe von Gründen mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit, der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt.

Bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, die zur Erfüllung eines Vertrages, dessen Vertragspartei der Nutzer ist, erforderlich sind, ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO Rechtsgrundlage für die Verarbeitung. Das gilt auch für solche Verarbeitungsvorgänge, die zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich sind, die auf Anfrage des Nutzers erfolgen.

Soweit eine Verarbeitung personenbezogener Daten zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich ist, ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. c DSGVO Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.

Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. d DSGVO Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.

Ist die Verarbeitung personenbezogener Daten zur Wahrung unserer berechtigten Interessen oder eines Dritten erforderlich und überwiegen die Interessen oder Grundrechte und Grundfreiheiten der betroffenen Person diese Interessen von uns oder eines Dritten nicht, ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.
Wird die Verarbeitung personenbezogener Daten eines Nutzers auf eine solche Interessenabwägung gestützt, kann der Nutzer Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegen. Wir verarbeiten die personenbezogenen Daten des Nutzers im Fall eines Widerspruchs nicht mehr – es sei denn, es lassen sich zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die die Interessen, Rechte und Freiheiten der betroffenen Person überwiegen, oder aber die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen. Widerspricht der Nutzer allerdings der Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung, so werden die personenbezogenen Daten keinesfalls mehr für diese Zwecke verarbeitet.

 

8. Verschlüsselung 


Zur Verhinderung unberechtigter Zugriffe Dritter auf die persönlichen Daten der Nutzer, werden der Übermittlungsvorgänge bei Nutzung des virtuellen Kursraums mittels eines SSL-/TLS-Protokolls verschlüsselt.

 

9. Kommunikation


Innerhalb des virtuellen Meetingraumes gibt es diverse Kommunikationsmöglichkeiten. Kursteilnehmer können sich - soweit zugelassen - in einem Chat mit Fragen und/oder Kommentaren am Meeting / Webinar beteiligen oder zu Wort melden und dann über das Mikrofon (für alle hörbar) Fragen stellen. Falls vorhanden, können Teilnehmer auch eine Video-Kamera (Webcam) zuschalten; sie sind dann für den Dozenten / Moderator und alle übrigen Teilnehmer sichtbar.

Die Verarbeitung der bei einer solchen Beteiligung ggfs. mitgeteilten persönlichen Daten dient ausschließlich der Bearbeitung des Anliegens. Rechtsgrundlage ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO.

 

Das virtuelle Meeting/Webinar wird nicht aufgezeichnet. Auch die Beiträge innerhalb des Chat werden nicht gespeichert, sondern mit dem Ende des jeweiligen Kurses gelöscht.

 

8. Rechte der Meeting-Teilnehmer


Nutzer der Website haben uns gegenüber folgende Rechte hinsichtlich der sie betreffenden personenbezogenen Daten:

  • Recht auf Auskunft (Art. 15 DSGVO)


  • Recht auf Berichtigung (Art. 16 DSGVO)


  • Recht auf Löschung (Art. 17 DSGVO)


  • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DSGVO)


  • Recht auf Unterrichtung (Art. 19 DSGVO)


  • Recht auf Datenübertragbarkeit (Art. 20 DSGVO)

  • 
Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung (Art. 21 DSGVO)

 

Nutzer haben das Recht, sich bei einer zuständigen Datenschutz- Aufsichtsbehörde über die Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten zu beschweren (Art. 77 DSGVO).

Anschrift:

SEMPACON GmbH & Co. KG 

Schillerstrasse 7

40721 Hilden

Kontakt:

kontakt@sempacon.de

Mobil: 0171 - 765 66 66

Tel.:  02103 - 963 33 21

AGB

  • XING
  • Twitter Social Icon

Lizenznehmer von:

Mitgliedschaften:

Berufung als:

Versicherung:

© 2019 - Sempacon GmbH & Co. KG